Für die Asia Gas Pipeline, die sich über 1.818 Kilometer von Usbekistan nach China erstreckt, lieferte Schuck 130 Kugelhähne mit einem Durchmesser von 42“.

Diese Pipeline verläuft größtenteils durch Gegenden, die nur sehr schlecht bzw. gar nicht durch herkömmliche Verkehrsstraßen erreichbar sind. Trotz der teilweise fehlenden Stromversorgung und Telekommunikation müssen die Antriebe für diese Armaturen die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Pipeline in hohem Maße überwachen.

Unregelmäßigkeiten müssen unverzüglich an die zentrale Leitstelle übermittelt werden, damit die Kugelhähne gegebenenfalls geschlossen werden können, berichtet das Unternehmen. Nahezu alle diese Einheiten sind mit Solartechnik ausgerüstet, um die Kommunikation und Überwachung trotz der fehlenden Anbindung an ein Stromnetz gewährleisten zu können.

Die Anforderung des Kunden, mittels der Solartechnik unabhängig von Jahreszeit und Witterung ausreichend Strom zur Verfügung zu stellen, wurde hierbei umgesetzt, so Schuck weiter. Über einen Zeitraum von mindestens 20 Tagen muss die Stromversorgung der Antriebsteuerung – auch bei absoluter Dunkelheit, Verschmutzung, bzw. Abdeckung der Solarpaneele – gewährleistet sein.