6.580 Armaturen für Kraftwerksneubau in Indien

Schieber der Baureihe ZTS, wie sie in dem indischen Kraftwerksneubau in Barh zum Einsatz kommen werden (© KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal)

Für den Neubau eines Dampfkraftwerks in Barh im indischen Bundesstaat Bihar lieferte die KSB-Gruppe bis April Armaturen in zweistelliger Millionenhöhe. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Der Gesamtauftrag habe 6.580 Schieber, Ventile und Rückschlagarmaturen sowie weitere Armaturen umfasst. Etwa ein Drittel dieser Produkte werde im deutschen KSB-Werk in Pegnitz gefertigt, schildert KSB. Ein erheblicher Anteil des Lieferumfanges stamme aus dem eigenen Armaturenwerk in Indien.
In Barh baut der indische Energiekonzern „National Thermal Power Corporation“ (NTPC) ein Kohlekraftwerk mit drei 660-Megawatt-Blöcken. Dabei handele es sich um ein sogenanntes „Überkritisches Dampfkraftwerk", erklärt KSB. Dieser Anlagentyp soll einen überdurchschnittlichen Wirkungsgrad erreichen. Aufgrund des hohen Dampfdruckes und der Betriebstemperaturen stelle er extreme Anforderungen an die Konstruktion und die Werkstoffe der Armaturen, heißt es. Die KSB-Gruppe habe den Auftrag erhalten, weil sie in der Vergangenheit bereits andere indische Kraftwerke mit Armaturen und Pumpen ausgestattet habe, lautet die Begründung.