Akquisition stärkt Präsenz im Offshore-Markt

Massos Schiffsproduktlösungen umfassen hydraulische und elektro-hydraulische Kontrollsysteme (Quelle: Rotork)

Rotork vergrößert seine Palette an Stellantrieben für Fluid-Anwendungen für die Marine- und Offshore-Industrie mit der Übernahme von Masso Ind s.p.a., einem Hersteller von Stellantrieben an Bord von Schiffen. Entwickelt für kritische Anwendungen umfassen Massos VRCS-Lösungen (Valve Remote Control Systems) hydraulische und elektro-hydraulische Systeme. Diese seien mit den meisten integrierten Automationssystemen kompatibel, erklärt Rotork. Das Masso-Programm umfasst hydraulische Linear- und 90°-Antriebe sowie zugehörige Power Packs zur Erzeugung des Hydraulik-Druckes, Schalttafeln und Endschalter. Hinzu kommen elektrohydraulische Antriebe für die Bereitstellung eines Gesamtsystems zur Automation von Armaturen an Bord von Schiffen. Beheimatet im norditalienischen Valduggia blicke Masso auf über 80 Jahre Erfahrung in der maritimen Industrie zurück, weiß Rotork. Die Produkte werden an Werft-Unternehmen wie zum Beispiel Fincantieri, Italien, oder die Meyer Werft-Gruppe geliefert.
Masso werde zu einem Teil der Rotork Fluid Systems Division, in der die Lösungen die bestehende Produktpalette an Armaturenantriebssystemen für die Öl- und Gasindustrie, Kraftwerkstechnik, den Schiffbau und für Industrieanwendungen ergänzen werden, heißt es.
Peter France, CEO von Rotork, kommentierte: „Die Übernahme von Masso steht im Einklang mit unserer Strategie, unsere Präsenz im globalen Flow-Control-Markt zu stärken und den Fokus unserer Gruppen-Aktivitäten um den Markt der Marine- und Offshore-Industrie zu erweitern.“