Anforderungen an Brandschutz steigen weiter

Bild: © iStockphoto.com_Kemter (Tec-Joint)

Brände mit Menschenopfern und großen Schäden an Maschinen und Anlagen zeigen die Notwendigkeit, Bauteile, Maschinen und Anlagen mit flammgeschützten Materialien auszurüsten, weiß die Tec-Joint AG aus Altdorf, Schweiz. Eine Lösung sollen in verschiedenen Einsatzbereichen Elastomerfolien und Rollen aus einem EPDM mit 60 Shore A bieten. Das Material ist flammgeschützt, halogenfrei, mit geringer Toxizität und Rauchgasdichte, erklärt der Hersteller. Weitere Eigenschaften seien eine gute UV- und Ozonbeständigkeit und die Temperaturbeständigkeit von minus 40 bis etwa plus 120 Grad Celsius. Das Material habe die Prüfungen der Brandschutzklassen EN 45545, DIN 5510 (S-4, SR-2), NFF 16 101 (M2/F1) BS6853 bestanden, heißt es weiter. Eingesetzt werden die Produkte zum Brandschutz in Gebäuden mit hohem Personenaufkommen, bei Tunnelbauten, zur Verwendung im Schiffsbau und in Fahrzeuginnenräumen, in Schienenfahrzeugen, Seilbahnen, Liften, aber auch in der Elektroindustrie und im Maschinenbau z.B. zur Kabelabschottung. Das Material ist in Standardrollenbreiten von 1.000 und Dicken von 0,3 bis drei Millimetern erhältlich, so die Tec-Joint AG. Es könne auch mit weiteren Beschichtungen produziert werden.