Aufträge in Dubai

Offshore-Anlage (Quelle: Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG)

Der Nordheimer Armaturenhersteller AS-Schneider freut sich über weiterhin gute Geschäfte im Nahen Osten: Gerade erst habe die Tochtergesellschaft des Unternehmens in Dubai zwei Großaufträge mit einem Gesamtvolumen von 700.000 Euro erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung. AS-Schneider ist auf die Herstellung von Industriearmaturen für die Mess- und Regeltechnik spezialisiert. Diese werden zum Beispiel im Anlagenbau für die Chemie-, Gas- und Erdölindustrie eingesetzt. Die Golfstaaten, wo ein großer Teil der weltweiten Erdöl- und Erdgasvorkommen lagert, seien daher ein wichtiger Markt für das Nordheimer Unternehmen.
Für einen der beiden Aufträge liefert AS-Schneider seine VariAS-Blöcke in einer Spezialanfertigung aus dem Werkstoff F6a. Dieser martensitische Edelstahl weise nach einer Wärmebehandlung eine hohe mechanische Festigkeit auf und sei bis zu einer Temperatur von 649 Grad Celsius korrosions- und zunderbeständig, schildert AS-Schneider. Damit soll er sich besonders für den Einsatz in Dampf- und Gasturbinenschaufeln sowie in Ventilkomponenten eignen. Die VariAS-Blöcke kommen beispielsweise als Absperrung an Messeinrichtungen von Gas- und Ölpipelines zum Einsatz. „Die beiden Aufträge haben wir von Kunden erhalten, mit denen wir bereits seit Jahren erfolgreich zusammenarbeiten und mehrere Anlagen realisiert haben“, berichtet Rolf Kummer, Geschäftsführer von AS-Schneider.