Auf dem industriellen Instandhaltungsmarkt gab es in den vergangenen Monaten viel Bewegung. Bilfinger Berger hat für ca. 350 Millionen Euro den österreichischen Industriedienstleister MCE mit 6.500 Beschäftigten übernommen. Außerdem hat die WISAG den ThyssenKrupp Industrieservice mit 12.500 Mitarbeitern erworben. Der frühere ThyssenKrupp Service firmiert nun unter „WISAG Produktionsservice“.

Auch Voith Industrial Services hat dazugekauft: In den vergangenen Jahren kamen DIW, Hörmann und Premier hinzu. Es kam also zu einem Konzentrationsprozess auf dem Instandhaltungsmarkt. Unterm Strich dürfte aber mit Blick auf die jüngste Übernahme Bilfinger Berger Deutschlands Nummer 1 bei der industriellen Instandhaltung bleiben. Dass Bilfinger Berger das Ranking anführt, belegt die Lünendonk®-Liste. Danach ist die Bilfinger Berger bereits 2008 die Nummer 1 mit einem Inlandsumsatz von 753 Millionen Euro und einem Gesamtumsatz von 2,353 Milliarden Euro gewesen.

Auf den nächsten Plätzen folgen ThyssenKrupp Xervon GmbH Düsseldorf mit einem Inlandsumsatz von 500 Millionen Euro, Voith Industrial Services Stuttgart (408 Mio.), ThyssenKrupp Industrieservice GmbH Düsseldorf (371 Mio.) und Buchen UmweltService GmbH Köln (209 Mio.).