Bulgarien plant den Bau einer neuen Gaspipeline, die sich bis nach Griechenland, Rumänien, der Türkei und Serbien erstrecken würde. Ab 2013 soll Gas aus Aserbaidschan nach Bulgarien gepumpt werden. Außerdem werden Flüssigerdgas-Lieferungen aus zum Beispiel Algerien, Oman, Nigeria und Ägypten angenommen. Ziel ist es, die Abhängigkeit von Russland zu verringern.

Das Ölpipeline-Projekt von Burgas ins griechische Alexandroupolis lässt das Land fallen. Die Pläne für das Atomkraftwerk Belene ruhen derzeit – mit westlichen Investoren sollen sie allerdings wiederbelebt werden.