05.10.2018

Durit Hartmetall GmbH

Das Neueste aus dem Verschleißschutz

Der Kampf gegen den Verschleiß geht weiter. Mit verbesserten Chancen, wie zwei Beispiele aus dem DURIT-Programm zeigen.

Laser Cladding rechnet sich
In der Verfahrenstechnik setzt der Wuppertaler Hartmetallspezialist verstärkt auf das innovative Laser Cladding. Aus mehreren guten Gründen. Zum einen bietet die Methode die Möglichkeit, Beschichtungen auf Werkzeug oder Bauteil partiell zu applizieren. Also genau an den Stellen, an denen Verschleiß, Korrosion und Abrieb tatsächlich auftreten. Damit ergeben sich zugleich die Voraussetzungen für mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Denn dank der hochwertigen Oberflächenbeschichtung können die eingesetzten Komponenten ohne Probleme aus kostengünstigerem Material hergestellt werden. So senkt die Arbeit mit dem Laser einerseits die Produktionskosten und garantiert andrerseits einen optimalen Schutz der verschleißgefährdeten Bereiche.

Für die Anwendung im Ventilbereich ist ein weiterer Vorteil von Bedeutung. Während des Schmelzprozesses beim Laserauftragsschweißen entstehen absolut gasdichte Oberflächen. Auf diese Weise sind künftig Gasleckagen zuverlässig ausgeschlossen. Auch im Hinblick auf die höheren Anforderungen der Gasprüfklassen hinsichtlich der zulässigen Leckagen lohnt sich der Einsatz des Laser Claddings.

Eine starke Kombination
Mit der Bezeichnung UltraImpact Excell haben die DURIT-Experten eine Beschichtung entwickelt, die aus zwei bewährten Produkten die besten Anti-Verschleiß-Faktoren kombiniert. Zu diesem Zweck wurde ein Sandwich-Aufbau mit Doppelfunktion gebildet. Grundlage bildet eine harte Basisschicht aus der PVD-Beschichtung Ultra Impact, die sich durch große Zähigkeit und Adhäsionskraft auszeichnet. Die darüber liegende reibungsarme Deckschicht besteht aus DuraLub, einem Material mit hervorragenden thermischen und guten Gleiteigenschaften.  Die Summe der Vorteile sorgt auch in der Ventiltechnik für einen zuverlässigen Verschleißschutz.

Ausstellerdatenblatt