Mit einem echten Schwergewicht hatte es das Armaturenunternehmen Erhard zu tun. Bei den Heidenheimern wurde eines der beiden Ringkolbenventile der Wendefurther Talsperre im Landkreis Harz generalüberholt.

Das Ventil mit einer Nennweite von zwei Metern und einem Gewicht von 40 Tonnen war per Schwertransport auf die gut zwei Tage dauernde Reise vom Harz nach Heidenheim geschickt worden. Die Wendefurther Talsperre mit einem Speicherraum von 8,54 Millionen Kubikmeter Wasser dient dem Hochwasserschutz und der Energiegewinnung.

Sie ist Teil des Talsperrensystems Ostharz. Die Armatur arbeitet schon seit Inbetriebnahme der Talsperre im Jahr 1967. Mittlerweile wurde das Ventil wieder an der Talsperre installiert.