Ein Vertrag über den Zugang von Österreich für die South Stream soll vor dem Abschluss stehen. Auch Kroatien könnte sich der Pipeline anschließen, heißt es bei Gazprom. Mit Ungarn, Bulgarien, Serbien, Slowenien und Griechenland hat Russland bereits zwischenstaatliche Abkommen geschlossen.

Das russisch-italienische Pipelineprojekt South Stream soll jährlich 63 Milliarden Kubikmeter russisches Erdgas bis nach Italien bringen. Die Baukosten werden auf 25 Milliarden Euro geschätzt.