Integrierter Molchhahn ersetzt Schleusensystem

Kugelhahn dient gleichzeitig als Aufgabe- oder Entnahme-Station von Molchen

Absperrarmatur und Molchstation in einem: Hartmann Molchkugelhahn mit integrierter Schleuse (Quelle: Hartmann Valves GmbH)

Hartmann Molcharmaturen bieten einen platz- und kostensparenden Ersatz für aufwendige Molchschleusensysteme, verspricht die Hartmann Valves GmbH. Zusätzlich zu der klassischen Anwendung als Absperrarmatur fungiere der Molchkugelhahn als Aufgabe- oder Entnahme-Armatur für Molche. Durch eine seitlich integrierte Schleuse, die durch ein Bajonett-System verriegelt und gesichert ist, können Molche nach Angaben des Unternehmens einfach, schnell und sicher aufgegeben oder entnommen werden.
Ein optionaler Bypass in der Geschlossenstellung ermögliche auch dann eine Reinigung, wenn der Medienstrom nicht gänzlich unterbrochen werden soll, heißt es. Darüber hinaus kann der Molchhahn zum Separieren verschiedener Produkte in einer Rohrleitung eingesetzt werden. Ein 3-stufiges, redundantes Sicherheitskonzept und die rein metallisch dichtende Absperrung garantieren höchste Verfügbarkeit für den Betrieb und die Reinigung von Öl-, Gas-, Schlamm- und Wasseranwendungen, verspricht Hartmann Valves. Die maximale Molchlänge im Standard entspricht dem 1,4-fachen der Nennweite, aber auch Sonderkonstruktionen für längere Molche können von Hartmann realisiert werden. Außerdem seien 180°-Molcharmaturen verfügbar, bei denen ein Molch von derselben Armatur in beide Richtungen gesendet und entsprechend empfangen werden könne, lauten weitere Details. Das Molchhahnkonzept sei bereits bei namhaften Öl-Konzernen als globale Standardlösung im Einsatz, heißt es abschließend.