Investition in Maschinenpark

Kracht hat rund 2,4 Millionen Euro in neue Maschinen am Standort Werdohl investiert (Quelle: KRACHT GmbH)

Die Firma Kracht hat in neue Maschinen für die eigene Fertigung von Zahnradpumpen, Durchflussmessern, Mobil- und Industriehydraulikkomponenten am Standort Werdohl investiert. Der Maschinenpark des Unternehmens besteht aus mehr als 30 Bearbeitungszentren zum Bohren, Fräsen, Drehen und Schleifen. Dies ermögliche eine schnelle und präzise Herstellung, in der auf spezielle Kundenwünsche eingegangen werden kann, erklärt das Unternehmen. Insgesamt hat Kracht dieses Jahr 2,4 Millionen Euro in sechs neue Maschinen investiert. Die Bearbeitungszentren sind Nachfolgemodelle, um Produktgleichheit und Qualität zu gewährleisten. Zusätzlich habe man eine neue Schleifmaschine zum bisherigen artgleichen Modell angeschafft, um die Kapazität der steigenden Nachfrage anzupassen, erklärt Kracht weiter. Die Anlieferung der neuen Maschinen erfolgte Anfang April, im Mai konnten diese bereits voll eingesetzt werden. Im September soll außerdem eine Doppelfräsmaschine durch eine moderne Anlage im Wert von 200.000 Euro ausgetauscht werden. Dabei handelt es sich um eine Sonderanfertigung.