Kleine Gasflaschen mit großem Inhalt

Air Liquide erhält Bundespreis für Innovation

Angela Errens (links) und Holger Liebert (rechts) von Air Liquide nahmen den Preis von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, entgegen (Quelle: Air Liquide)

Für ein Gasflaschen-Produktprogramm wurde Air Liquide auf der Internationalen Handwerksmesse in München mit dem „Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“ ausgezeichnet. Die Gasflaschen punkteten vor allem im Hinblick auf ihren Komfort: Bei gleichem Inhalt sind sie bis zu 51 Prozent leichter als herkömmliche Gasflaschen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Air Liquide hat die neuen Gasflaschen für private und gewerbliche Kunden mit moderatem Verbrauch an Gasen entwickelt. Die neuen Flaschen seien leichter, sicherer, sofort einsatzbereit und zeigen den Inhalt an, heißt es. Air Liquide bietet die Flaschen für alle gängigen technischen Gase wie Sauerstoff, Stickstoff, Schweißgase und Helium an. Die Gasflaschen seien mietfrei, zudem gebe es keine Folgekosten, versichert Air Liquide. Der einmalige Kaufpreis der unter dem Produktnamen ALbee vertriebenen Gasflasche soll neben den Kosten der ersten Füllung auch die lebenslange Teilnahme am ALbee-Tauschflaschenprogramm beinhalten. Der Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk wird seit 1989 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verliehen.