Maßgeschneidert für Pharmaindustrie und Biotechnolgie

Bildquelle: ©Fotolia Kudmy

Für die hochsensiblen Produktionsprozesse in der Pharmaindustrie, Biotechnologie und Medizintechnik hat C. Otto Gehrckens den neuen EPDM-Compound „AP 306“ entwickelt. Der Spezial-Werkstoff aus der COG HygienicSeal Serie verfüge über die wichtigsten Zulassungen für die Anwendungen in den anspruchsvollen Branchen, versichert der Dichtungshersteller. Neben der Unbedenklichkeitsprüfung gemäß FDA 21. CFR 177.2600 besitzt der AP 306 die Freigabe nach USP Klasse VI im Chapter 88 bis plus 121 Grad Celsius und Chapter 87. Auch den Test auf Zytotoxizität (nach ISO 10993-5:2009) habe der EPDM-Compound erfolgreich bestanden, meldet COG. Die niedrigen Migrationswerte dieses EPDM-Compounds seien insbesondere in Anwendungen gefordert, wo das Risiko einer Kontamination mit den abzudichtenden Medien bestehe, z.B. bei der Zellkultivierung oder Insulinproduktion, heißt es. Darüber hinaus beweise der Hochleistungswerkstoff Widerstandsfähigkeit im Kontakt mit CIP- und SIP-Medien und sei zudem in Anwendungen mit WFI-Wasser geeignet. Der Einsatztemperaturbereich von minus 40 bis plus 150 Grad Celsius mache den AP 306 zur flexiblen Größe für die besonderen Anforderungen im Produktionsprozess, verspricht C. Otto Gehrckens.