Die Stadtwerke Osnabrück treiben Pläne zur Errichtung einer mitteltiefen Erdwärmesonde zur Beheizung eines Freizeitbades voran. Eine jetzt vorgelegte Machbarkeitsstudie gibt dem Vorhaben sehr gute Bewertungsnoten. Nach den Vorstellungen der Stadtwerke soll direkt neben dem „Nettebad“ eine Erdwärmesonde von knapp 20 Zentimetern Durchmesser in eine Tiefe von 850 Metern vordringen. Letzte Voruntersuchungen werden derzeit durchgeführt.

Anschließend werden Angebote für die technische Ausrüstung eingeholt und die Bohrleistungen ausgeschrieben. Laut Plan der Stadtwerke soll die Bohrung noch in diesem Jahr starten. „Unser Geothermie-Projekt an diesem Standort wäre das erste Vorhaben dieser Art in Nordwestdeutschland“, sagte der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Manfred Hülsmann bei der Vorstellung der Pläne.



Source: ForschungsVerbund Erneuerbare Energien