Tyco Flow Control hat das Sempell-Werk in Korschenbroich fertiggestellt. Die Erweiterung um 2400 Quadratmeter wurde nun offiziell eingeweiht.

In den vergangenen zwei Jahren investierte das Unternehmen über 25 Millionen US-Dollar in den Standort. Ziel ist es, das Produkt- und Serviceangebot von Sempell zu stärken. „Unsere Investition in das Sempell-Werk ist ein Hauptbestandteil unserer globalen Strategie“, erklärte David Dunbar, bei Tyco Flow Control als President verantwortlich für die Geschäftseinheit Valves & Controls. „Wir schaffen damit neue Möglichkeiten und zusätzliche Kapazitäten, um unsere zentralen Märkte mit führenden Technologien, Testanlagen sowie F&E-Programmen zu unterstützen.“ Auch Dr. Achim Trasser, Vorstand der Sempell AG und bei Tyco Flow Control als Vice President verantwortlich für das weltweite Energieversorgergeschäft, zeigte sich sehr zufrieden: „Wir haben im deutschen Markt einen großen Kundenstamm und konzentrieren uns mit Sempell auf die Bedürfnisse der weltweiten Energiewirtschaft, sowohl im traditionellen Bereich als auch in der Kernenergie.“ Mit den aktuellen Investitionen könne man die Prozesse langfristig verbessern, das Serviceangebot verbreitern, die Effizienz steigern und die Lieferzeiten verkürzen.

Durch das Investitionsprogramm konnte Sempell seit 2007 über 125 Arbeitsplätze in der Region Scaffen.



Photo Source: Tyco Flow Control