Stabilisatorstutzen zum Patent angemeldet

AS-Schneider setzt auf Innovation und meldet immer wieder eigene Entwicklungen zum Patent an. Jüngstes Beispiel ist ein Stabilisatorstutzen für Ventilblöcke an Messaufbauten (Quelle: Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG)

AS-Schneider hat mit dem optimierten Stabilisatorstutzen für Ventilblöcke erneut eine Entwicklung zum Patent angemeldet. Diese werden eingesetzt, um zum Beispiel Messaufbauten an Gasleitungen zu sichern, erklärt der Hersteller von Industriearmaturen für die Mess- und Regeltechnik. Sie stützen sich am Körper des Messblendenflansches ab und sollen so die Stabilität der Verbindung erhöhen. „Der Einbau dieser Stutzen in die Messstelle ist normalerweise sehr aufwendig. Die Adapter müssen auf eine exakte Stellung gedreht werden, damit der ausgangseitige Anschlussflansch die korrekte Ausrichtung hat, was durch die Verwendung konischer Einschraubgewinde schwierig ist“, beschreibt Markus Häffner, Leiter Konstruktion und Entwicklung bei AS-Schneider. „Bei dem neuen Design kann der Stutzen einfach in die Messstelle eingeschraubt werden, ohne auf die Stellung des Anschlussflansches zu achten. Die Stellung des Flansches kann anschließend bequem und zuverlässig eingestellt werden.“ Mit dem neuen Stabilisatorstutzen könnten auch integrierte Ventile bereits im Werk montiert und druckgeprüft werden, was normalerweise nur auf der Baustelle der Messung möglich sei, heißt es weiter. AS-Schneider ergänzt, dass man diese Lösung in enger Zusammenarbeit mit Kunden aus der Gasindustrie entwickelt und das Produkt vor dem ersten Einsatz zudem ausgiebig getestet habe.