Unfallfreie Arbeitsstunden bei Air Liquide

Thomas Pfützenreuter, Vorsitzender der Geschäftsführung der AIR LIQUIDE Deutschland GmbH (Quelle: 2014 AIR LIQUIDE Deutschland GmbH)

Der deutsche Industriegaseverband (IGV), der die Sicherheit, den Umweltschutz und die Technik bei der Herstellung und dem Umgang mit Industriegasen fördert, zeichnete jetzt 22 Standorte oder Unternehmenseinheiten von Air Liquide in Deutschland für insgesamt 9.860.000 Stunden unfallfreies Arbeiten aus. Diese Anzahl entspreche aufaddiert 33 Jahren, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit würdige der Verband die Sicherheitsmaßnahmen, die das Unternehmen für Mitarbeiter und Kunden anbietet, so Air Liquide. Das Sicherheitskonzept von Air Liquide umfasst regelmäßige interne Mitarbeiterschulungen, Sicherheitskampagnen sowie einen jährlichen Sicherheitsmonat zu wechselnden Themen. 2014 habe beispielsweise das Thema „Abgelenkt“ im Fokus gestanden. „Schließlich kann Ablenkung dazu führen, die Konzentration auf eine bestimmte Routinetätigkeit zu verlieren. Das ist ein Sicherheitsrisiko“, so Udo Korthauer, Leiter des Air Liquide Sicherheits-Managements. Auch seine Kunden unterstützt Air Liquide mit individuellen Praxisseminaren bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Durch diese Sicherheitsschulungen sollen sie im Umgang mit technischen Gasen nach den geltenden Vorschriften qualifiziert und in die Lage versetzt werden, konform der bestehenden Gesetze und Regelwerke ihre Aufgaben auszuüben.