Zur Beförderung von Gasen, Flüssigkeiten und fließ- oder rieselfähigen Feststoffen durch Rohrleitungen sind “Armaturen” nötig, zu denen Pumpen, Ventile, Schieber und Regler, aber auch Dichtungen gehören. Armaturen werden in praktisch allen Lebensbereichen benötigt und müssen oft hohe Anforderungen erfüllen. Einen dann aktuellen Überblick über den Stand der Armaturentechnik vermittelt die Fachmesse für Industrie-Armaturen, Valve World Expo, die vom 27. bis 29. November 2012 zum zweiten Mal in Düsseldorf statfindet.

Eine Welt voller Armaturen
Das englische Wort “valve” steht als Dachbegriff für Ventile, Hähne, Schieber und Klappen, die die Strömungen und Durchflussmengen von Flüssigkeiten, Gasen und festen Stoffen in fließfähiger Form durch Rohrleitungen steuern, dosieren und regeln sowie sicher gegen die Umgebung abschließen. Im Deutschen kennt man hierfür die Begriffe “Armaturen” oder “Ventile”. Entsprechend dem jeweiligen Anwendungszweck werden diese Komponenten nach verschiedenen Konstruktionsprinzipien in höchst unterschiedlichen Größen gebaut und versehen ihren Dienst unter anderem in Industrieanlagen, in der Landwirtschaft, in Privathaushalten, in der Heiz- und in der Sanitärtechnik und in Kraftfahrzeugen.

Haushalt und Alltag
Vielerorts gilt es als Standard, dass Haushalte an ein Wasserversorgungsnetz und eine Kanalisation angeschlossen sind. Jedermann erwartet, durch Betätigen des Wasserhahns an einem Waschbecken umgehend frisches Wasser zu erhalten und dabei auch die Stärke des Wasserflusses – und eventuell auch dessen Temperatur – regeln und ihn schließlich wieder abstellen zu können. Bestimmte, in den Wasserhahn oder die Mischbatterie eingebaute Ventile und Dichtungen ermöglichen diese Funktionen. Umgekehrt gesehen, fällt die Bedeutung von Ventilen und Dichtungen in der Regel sofort – und meist unangenehm – auf, wenn sie aufgrund unsachgemäßer Einstellung oder infolge von Verschleiß nicht richtig funktionieren: das Tropfgeräusch eines undichten Wasserhahns, Verbrüh- oder Kälteschockgefühle beim Duschen, wenn das eingestellte Mischverhältnis zwischen kaltem und warmem Wasser nicht konstant bleibt, und das sanfte Zischen, mit dem die in einen Fahrradreifen eingepumpte Luft durch das Luftventil wieder zurück ins Freie strömt, sind Beispiele, die wohl jeder kennt. Auch die Funktion anderer technischer Systeme hängt von vielen Ventilen und Dichtungen ab.

So mancher an eine Zentralheizung angeschlossene Heizkörper wird erst dann richtig warm, wenn man die darin aufgestaute Luft über ein Entlüftungsventil ausströmen lässt. Ein Gartenschlauch, andererseits, hat erst Sinn, wenn er sich an einen Wasserhahn anschließen und mit Hilfe eines Drehventils auf- und zudrehen lässt. In einem Kraftfahrzeug sind Ventile unter anderem dafür zuständig, flüssigen oder gasförmigen Kraftstoff, Kraftstoff-Luft-Gemische, beim Verbrennen von Kraftstoff entstehende Abgase sowie Schmierflüssigkeiten und Kühlmedien zu steuern. Und schließlich ist der Mensch selbst ein Musterbeispiel dafür, wie wichtig Ventile und ähnliche Komponenten sind, denn seine vielfältigen Körperfunktionen hängen vom Wirken zahlreicher, zum Teil sehr unterschiedlich gestalteter Ventile und Klappen ab.

Industrie
Wenn Ventile und andere Armaturen bereits im privaten Leben eine wichtige Rolle spielen, so ist dies in der immer komplexeren Industrie- und Arbeitswelt in noch viel größerem Maße der Fall. Überall, in der Erdöl- und Erdgasförderung, in praktisch allen Branchen der Industrie, in der Medizin und in der Wasseraufbereitung sowie überhaupt beim Einsatz von Motoren, Maschinen und Anlagen sind zum Fördern von Gasen, Flüssigkeiten und fließ- oder rieselfähigen Feststoffen Rohr- und Schlauchleitungen nötig. Zahlreiche Armaturen sind nötig, um die erwähnten Substanzen in der gewünschten Weise dorthin zu führen, wo sie benötigt werden, andere erfüllen sicherheitsrelevante Aufgaben, beispielsweise Überdruckventile. Ventile, vor allem Magnetventile, werden in der Industrie vielfältig eingesetzt, beispielsweise zum Bewegen von Zylindern, Greifern, Auswerfern, Absperr- und Rückschlagklappen. Andere Ventile werden für Be- und Entlüftungsaufgaben eingesetzt oder zum Dosieren und Abfüllen von Medien mit unterschiedlicher Fließfähigkeit.

Hohe und vielfältige Anforderungen
Armaturen müssen sicher und zuverlässig arbeiten, und das in vielen Fällen unter strengen Betriebsbedingungen. Dabei spielen die physikalischen und chemischen Eigenschaften der geförderten Medien eine wichtige Rolle, deren Fließverhalten, wozu auch stoßartige Belastungen gehören können, und natürlich auch hohe Drücke, extreme Temperaturen und/oder aggressive und korrosive Medien, die innerhalb wie außerhalb der Armaturen wirken können. In Kraftwerken gibt es beispielsweise Stellen, wo Ventile abrasiven Stoffen, Drücken von 400 bar und mehr sowie Temperaturen von über 650ºC ausgesetzt sind. Zu den Betriebsbedingungen, die Ventilkonstrukteure berücksichtigen müssen, können auch die Gefahren elektrostatischer Aufladungen im Zusammenhang mit explosiven Fördergütern gehören.

Die Armaturenindustrie gliedert sich auf in viele Unternehmen, die auf die Fertigung von Armaturen für bestimmte Aufgaben spezialisiert sind, und deren Zulieferer, darunter die Hersteller von Betätigungssystemen – wie Motoren, Pneumatik- und Hydraulikzylindern oder mechanische Vorrichtungen – und Schließelementen sowie einzelnen Komponenten, zum Beispiel technischen Federn und Dichtungen.

Die Armaturenhersteller stehen vor der Aufgabe, für ständig wachsende Anforderungen konstruktive Lösungen zu entwickeln und sich in einem globalen Wettbewerb zu behaupten. Da die Produkte der Armaturenindustrie in praktisch allen Bereichen des Lebens benötigt werden, sind die Aktivitäten auf den Gebieten Forschung & Entwicklung in hohem Maße interdisziplinär. Neben der Werkstofftechnik sind ingenieurwissenschaftliche Disziplinen wie Korrosion und Oberflächentechnik, Strömungslehre, Konstruktionslehre, Gießerei- und Schmiedetechnik, Fertigungstechnik, Verfahrenstechnik und Antriebstechnik in die Aktivitäten einbezogen, aber auch zunehmend die Nanotechniken und biomedizinische Fächer.



Die Valve World Expo 2012
Die Valve World Expo, Weltleitmesse für Industrie-Armaturen, ist der ideale Ort, um sich umfassend über das Produkt- und Dienstleistungsangebot auf diesem Gebiet zu informieren und die jüngsten technischen Trends zu analysieren. Sie richtet sich vorrangig an Fachbesucher aus der Erdöl- und Erdgasindustrie, der Energieversorgung, der Wasserwirtschaft, der chemischen, pharmazeutischen und Nahrungsmittelindustrie, der Marine- und Offshore-Industrie sowie an Spezialisten aus dem Maschinen- und Anlagenbau, dem Motoren- und Fahrzeugbau und dem Schiffsbau.

Die Valve World Expo gehört jetzt zu den über 40 Branchen-Highlights der Messe Düsseldorf und ist dort in die Produktfamilie der metall- und metallurgischen Fachmessen eingebunden.

Presse Kontakt Valve World Expo 2012:
Petra Hartmann-Bresgen
Kathrin Kleophas
Tel.: +49 (0)211/4560-541
Tel.: +49 (0)211/4560-544
Fax: +49 (0)211/4560-87 541/-87 544
Mail: hartmannp@messe-duesseldorf.de
Mail: kleophask@messe-duesseldorf.de

Supported by:

API

Sponsored by:

NEWAY

 

rotork

 

VELAN

 

CHASE VALVE

Supported by:

API

Sponsored by:

NEWAY
rotork
VELAN
CHASE VALVE
KITZ
MRC