Voith liefert Prozesslinie für Sackpapier

Voith Sales Manager Johann Frommknecht mit Nikolay Naumov (Geschäftsführer Segezha PPM) und Sergey Pomelov (President Segezha Group) bei der Vertragsunterzeichnung (Quelle: Voith-Pressebild)

Voith hat von der Segezha Pulp and Paper Mill (Segezha PPM) den Auftrag erhalten, eine komplette Prozesslinie zur Herstellung von Sackpapieren zu liefern. Mit der neuen Linie will die Segezha Group ihre international führende Marktposition bei Sackpapieren weiter ausbauen. Voith werde die Linie nach eigenen Angaben am Standort Segezha in der russischen Republik Karelien schlüsselfertig an den Kunden übergeben. Auf der PM 11 wird die Segezha PPM mit einer Siebbreite von 4.950 mm und einer Konstruktionsgeschwindigkeit von 800 m/min Sackpapiere aus ungebleichtem Sulfat-Zellstoff herstellen. Die Jahreskapazität der Papiermaschine liege bei 110.000 Tonnen, heißt es. Damit könne die Segezha PPM ihre Produktion am Standort um 40 Prozent erhöhen.
Zum Lieferumfang von Voith gehört die komplette Produktionslinie mit der Stoffaufbereitung, einem MasterJet Stoffauflauf, einer Single NipcoFlex Presse, einem MasterReel Aufroller, einem VariFlex Rollenschneider und dem gesamten Prozess-Know-how. Außerdem liefere Voith die komplette Automatisierung, Elektrifizierung und Erstbespannung für die neue Prozesslinie, lauten weitere Details.