Wintershall erhält sieben neue Explorationslizenzen

Das Bild zeigt die Wintershall-Plattform L8-P4 in der niederländischen Nordsee (Quelle: Wintershall)

Wintershall hat vom norwegischen Erdöl- und Energieministerium die Beteiligung an sieben neuen Explorationslizenzen auf dem norwegischen Kontinentalschelf erhalten. Der Erdöl- und Erdgasproduzent werde hierbei für vier die Betriebsführerschaft übernehmen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Im Rahmen der jüngsten APA-Lizenzrunde 2015 („Awards in Predefined Areas“) wurden an die BASF-Tochter drei Lizenzen in der Nordsee (davon eine als Betriebsführer), drei in der Norwegischen See (davon eine als Betriebsführer) sowie eine Lizenz als Betriebsführer in der Barentssee vergeben. Nach der Zuteilung halte Wintershall über 60 Lizenzen in Norwegen, davon mehr als die Hälfte als Betriebsführer, heißt es. Das Ministerium vergab im Rahmen der APA-Lizenzrunde 2015 insgesamt 56 Lizenzen an 36 Unternehmen. „Wintershall verfolgt auf dem norwegischen Kontinentalschelf langfristige Ziele. Mit den Funden Asha, Maria und Skarfjell haben wir hierfür eine Grundlage. Wir freuen uns über das Vertrauen in unsere Expertise, das uns mit der Lizenzzuteilung erneut entgegengebracht wurde“, erläuterte Bernd Schrimpf, Managing Director von Wintershall Norge.