Möglicherweise wird manches Schiff ab 2015 mit LNG (Liquefied Natural Gas) betrieben. Davon geht zumindest das Unternehmen Germanischer Lloyd aus.

Auch ein Vertreter der norwegischen Reederei I.M.Skaugen vermutet, dass LNG zur Alternative zum Schweröl wird. Vorteil des LNG-Treibstoffes ist seine Umweltverträglichkeit. Nachteilig ist, dass die infrastrukturelle Versorgung mit LNG kostenintensiv wird – Experten gehen von mehreren Milliarden Euro Kosten aus.

Schweden läutet das neue „Zeitalter“ bereits ein: Ab 2013 soll für 50 Millionen Euro im Hafen von Göteborg ein LNG-Terminal seinen Betrieb aufnehmen.