Die Hochtief-Tochtergesellschaft Leighton hat zwei neue Aufträge im Irak bekommen. Die Einheit Leighton Offshore wird zwei Verladeplattformen vor der Küste des Landes sowie eine 75 Kilometer lange Erdöl-Pipeline und einen sogenannten Single Point Mooring (Einzelpunkt-Ankerplatz) für Öltanker errichten.

Der Auftrag hat ein Volumen von etwa 376,3 Millionen Euro. Bei dem zweiten Projekt wird das Unternehmen einen weiteren Einzelpunkt-Ankerplatz für etwa 58 Millionen Euro bauen, der 2012 fertiggestellt werden soll. Die Aufträge wurden von der irakischen South Oil Company vergeben.

Source: Wintershall