SUSI-Roboter im Kernkraftwerk eingesetzt

(Quelle: AREVA)

Areva hat eine Technologie für den Einsatz in einem Kernkraftwerk in den USA weiterentwickelt. Im Rahmen einer Revision überprüfte das Unternehmen den Primärkreislauf der Anlage mit einem Roboter namens SUSI (SUbmarine System for Inspection). Dieses kleine, ferngesteuerte U-Boot bewegt sich im Primärkreislauf des Kernkraftwerks und ist mit Technologie zur Ultraschall- und Sichtprüfung von Komponenten ausgestattet, erklärt Areva. Durch Überprüfung des Zustands der Reaktoreinbauten soll dieses Verfahren wesentlich dazu beitragen, die Sicherheit dieser Komponenten für die geplante Laufzeitverlängerung der Anlage zu bestätigen. Die von Areva GmbH in Deutschland entwickelte und in Europa bereits häufig eingesetzte Technologie wurde den Anforderungen amerikanischer Kernkraftwerke angepasst, meldet das Unternehmen. Die SUSI-Technologie ist Teil von Arevas neuem Angebot zur Modernisierung von Kernkraftwerken, das auch als sogenannter „Forward Alliance-Katalog“ bekannt ist, und Produkte und Dienstleistungen für die Laufzeitverlängerung bestehender Kernkraftwerke bereitstellt. „SUSI ist eine bemerkenswerte Technologie, die in allen Reaktortypen eingesetzt werden kann. Das ermöglicht Kraftwerksbetreibern weltweit, die Sicherheit ihrer Anlagen langfristig zu gewährleisten“, sagte Philippe Samama, Executive Vice President des Geschäftsbereichs Installed Base von Areva.