Schischek vereinfacht petrochemische Stichproben

Eine „Batterie“ der Schischek RedMax in einem Bereich der Ecopetrol NIR Probe- und Analyseanlage zeigt, wie deren kompakten Abmessungen eine saubere und vereinfachte Installation erleichtern (Quelle: Rotork Controls GmbH)

Rotork Schischeks explosionsgeschützte Ventilantriebe wurden als zuverlässigste Lösung eines kritischen petrochemischen Prüfungsverfahrens ausgewählt, wie das Unternehmen in einer Pressemeldung mitteilt. Ecopetrol ist die größte Erdölfirma in Kolumbien, die sich mit Öl- und Gasförderung, Produktion und Raffinierung beschäftigt. Sie verwendet Nahinfrarotspektroskopie (NIR), um mengenmäßige Stichproben zur Abtrennung der Kohlenwasserstoffe durchzuführen. Das Verfahren trennt die Kohlenwasserstoffe in vier chemische Gruppen: Alkane, Aromastoffe, Harze und Asphaltstoffe. Von zentraler Bedeutung für das Verfahren sei der Einsatz von kleinen 2-und 3-Wege-, schnell-wirkenden Kugelventilen, die verwendet werden, um Stichproben für die Auswertungen zu sammeln und um den Druck, den Fluss und die Temperatur durch das Spektrometer präzise aufrechtzuerhalten, schildert Rotork Schischek. Eine schnelle Ventil-Funktion sei notwendig, um die Eigenschaften der Materialen für eine exakte Probennahme aufrechtzuerhalten. Nach Prüfung anderer Möglichkeiten sei Ecopetrol zu dem Entschluss gekommen, dass der elektrische Schischek-Antrieb mit verringertem Wartungsaufwand in anspruchsvoller Betriebsumgebung alle Anforderungen optimal erfüllen könne, fährt das Unternehmen fort. Fast 100 Schischek RedMax-Antriebe mit zugehöriger Hardware wurden installiert. Die Antriebe sind für den ex-geschützten Bereich der Zone 2 und 22 zertifiziert, umweltgeschützt nach IP66 und mit einer selbstadaptiven Spannungsversorgung 24-240 VAC/DC ausgestattet.